...
presse, referenzen, gästebuch & restaurantkritik .....



Bildergebnis für alte schreibmaschinen


Bildergebnis für füllfederhalter


4
2 Jahre von damals bis heute -
Ihre Brasserie Baumann......


Bildergebnis für brasserie baumann


F
ür Gourmets eine Offenbarung...


W
under gibt es immer wieder- auch in dieser hartzergreifenden Zeit, die kaum
Spielgeld für den Genuss übrig lässt. Das Wunder, das wir meinen, geschieht in
der Brasserie Baumann in Fürth, heißt "Menu Miniature" und ist eine
kulinarische Offenbarung der französischen Art für 48 Euro.
Poetisch ausgedrückt: ein Gedicht mit neun Strophen. Und das klingt so:
L´amuse-bouche, roh marinierter Ikarimi-Lachs mit sautierten Steinpilzen,
Pot-au-feu vom Kaninchen mit feinen Gemüsen, kurz gebratene St. Jacobsmuschel
mit gelbem Paprikaschoten-Pürée, Filet von der Dorade Royal mit Petersilienwurzel-Velouté,
Daube vom Milchkalbsbäckchen mit Gurken-Ingwer-Chutney, Lammnüsschen mit
Kartoffelschaum überkrustet, Lavendeljus und Kohlrabi-Wirsing-Ragout, gerösteter
Edelpilzkäse mit Salbei-Aprikosen und schließlich Holunderblüten-Parfait und
Mousse au Chocolat mit Cassis-Pflaumen.

Lauter köstliche Minimeisterwerke, die großen küchentechnischen Aufwand verlangen.
Für Gourmets eine Offenbarung, für den Koch eine Heidenarbeit.
Für Küchenmeister Werner Baumann eine Passion, die ihn auch nach 30 Jahren noch zu
Höchstleistungen antreibt. Mit prätentiösen Kompromissen jedenfalls gibt sich der Perfektionist
nicht zufrieden, mag Geiz noch so geil sein. Das Restaurant, über dem lange Zeit ein Stern
leuchtete, gehört nach wie vor zur Spitzenklasse - auch unter dem Decknamen Brasserie.
Geblieben ist unter dem Dach des dazugehörigen Hotels das Ambiente eines eleganten,
französischen Salons mit wertvollen Bildern, blitzendem Silber und feiner Tischwäsche.

Die Tische sind großzügig gestellt, der Gast kann sich unbedrängt und ungestört unterhalten und
wird doch aufmerksam bedient. Neben dem allseits beliebten Menu Miniature, das der
Jahreszeit entsprechend täglich aktualisiert wird, bietet die Speisekarte noch ein
Menu du Jour "Classique"
(55 Euro) sowie eine kleine Auswahl an Vor- und
Hauptgerichten. Mittags gibt es den Business Lunch (4 Gänge 16 Euro).

Die jeweiligen Weinangelegenheiten regelt freundlich und charmant Ursula Baumann,
die Seele des Hauses. Die Hervorragende Weinkarte folgt dem Angebot der Küche und
bietet schlanke, ausgereifte Genüsse zu moderaten Preisen.

Restaurantkritik:

Kerstin Möller
Nürnberger Nachrichten

___________


"Gott in Frankreich"...

A
nläßlich eines lieben Besuchs aus Limoges und der mittelfränkischen Partnerregion Limousin
fühlten wir uns wie "Gott in Frankreich".


Wilhelm Wenning
Alt-Oberbürgermeister der Stadt Fürth

___________


Es war ein wundervoller Jahresbeginn in Ihrem gastlichen Haus.
Dafür, liebe Familie Baumann, herzlichen Dank und auf Wiedersehen.


Ihr Alexander Kerst
Schauspieler

___________


Ein würdiger Rahmen...

25
Jahre alpha Gruppe.
Weihnachtsfeier 2005...
und das noch in Fürth. Wir sind begeistert
und beeindruckt von Essen und Ambiente - ein würdiger Rahmen.


Gerd Schmelzer

Unternehmer, Alpha Gruppe
___________



Wer viel durch Europa reist, muss bekennen,
so gut wie im „Baumann“ speist man selbst in Frankreich selten.

Restaurantkritik:

Klaus Besser
Die Bunte

___________


Perfekter gäitz net
des stäiht fest,
des woar es Urteil aller Gäst.


Erika Jahreis
Fürther Mundart-Dichterin
___________



Die fünfzig besten Restaurants...

D
as Restaurant Baumann gehört aufgrund von Auszeichnungen und herausragenden
Erwähnungen in Gastronomie-Publikationen zur Spitzengruppe deutscher Restaurants.

Diese fünfzig besten Restaurants haben sich durch kontinuierliche, außergewöhnliche
Qualität in Küche und Service um das Ansehen der Gastronomie in der
Bunderebuplik Deutschland verdient gemacht.

Die Auswertung von sämtlichen, wichtigen Restaurantkritiken:


Paul Alfons Fürst von Metternich-Winneburg.

___________


.....manch fröhliche Stunden verbracht...

I
n diesem heimlichen Restaurant Baumann haben wir manch fröhliche Stunden verbracht.
Wir waren stets dankbar für ausgezeichnete Bedienung und für die wunderbaren Genüsse.


Gustav Schickedanz mit Frau Grete.
Unternehmer
____________



Es war ein Traum -

wir träumen noch!

Herzlichen Dank


Ihr Paul Hubschmid
Schauspieler

___________


Mit sehr herzlichen Dank für das vorzügliche Abendessen.

Ihr Peter Pasetti
Schauspieler
___________




M. Grundig
W. Scheller
G. Scheller
C. Grundig

Wir kommen sehr, sehr gerne wieder!


Max Grundig mit Familie
Unternehmer
__________
mit Familie
Unternehmer

Herzlichen Dank für Ihre liebenswürdige Gastfreundschaft.

Es war vorzüglich!!!


Ihr Bernhard Wicki
Schauspieler
und Ihre Agnes Fink
Schauspielerin
___________



W
ir haben sehr sehr gut bei Ihnen gespeist, und dafür
herzlichen Dank!


Ihr Dieter Borsche
Schauspieler
___________



Herzlichen Dank- heute war schon Weihnachten-
so gut hat es uns geschmeckt.


Ihr Heinz Oestergaard
Modeschöpfer
___________



Ihrer ausgezeichneten Küche verdanke ich bestimmt einige Pfunde mehr,
aber kein Gramm davon möchte ich missen.
Meinen herzlichen Dank der Familie Baumann.


Ihre Karin Dor
Schauspielerin
___________



Der Familie Baumann meinen herzlichen Dank für eine liebevolle Betreuung
und einer himmlischen Küche.


Ihre Antje Weisgerber
Schauspielerin
___________



Besser isst (ist) man nirgendwo.

Tom Haydn
Liedermacher und Poet aus Wien

___________


Das Restaurant gehört zur Spitzenklasse.

Essen & Trinken

___________


Liebe Familie Baumann,
zum ersten Mal da, aber bestimmt nicht zum letzten Mal.
Herzlichen Dank für das köstliche Mahl, das Lust auf mehr (oder Meer?) macht.


Klaus Häffner und Irmgard
Bayerischer Rundfunk
___________



Wenn ich etwas Zeit habe, sitze ich in der Fürther Brasserie Baumann und bestelle
das Acht-Gänge-Menü, das aus kleinen unglaublich schmackhaften
Portionen besteht.


Hans Bingenheimer in der Abendzeitung
Unternehmer und Hobbykoch

___________


"Was nützen uns die Kreuzerlein, wenn wir gestorben sind......".

Schön war´s, köstlich war´s, gesund war´s!


Herzlichst

Ihr Dr. Grabner mit Frau Birgit.
Arzt

___________



Jetzt habe ich Sie endlich auch "entdeckt" - fabelhaft!
Herzlichen Dank


Horst Janson
Schauspieler
___________


Unbestreitbarer Höhepunkt Baumannscher Kochkunst ist die fränkisch
gefüllte Bresse Taube in der Schweinsblase gegart. Die Fähigkeit großer
Köche, den wesenseigenen Geschmack der verwendeten Naturgaben zu
Höhenflügen zu animieren, ist bei Werner Baumann besonders ausgeprägt.


Restaurantkritik:

Vif Gourmet-Journal

___________


Ich bin ein Mensch,
hier durft' ich´s bleiben.

Vielen, vielen Dank


Ihre Grit Boettcher
Schauspielerin

___________


Der Koch als Magier...


Es flößt Ehrfurcht ein und macht den Gast darauf aufmerksam, dass
ihn etwas Besonderes erwartet: Beim BAUMANN muß man erst einmal
klingeln, um hereingelassen zu werden. Inzwischen empfiehlt ja jeder
Imbißbudenwirt eine Reservierung und so hebt sich das mit Mützen, Stern
und Terrinen ausgezeichnetet Gourmetrestaurant von der Konkurrenz ab.

Dabei schätze ich gerade das Familienunternehmen wegen seiner persönlichen
Note und dem überaus umsichtigen und dabei dezent agierenden Service.
Das Fürther Feinschmeckerflaggschiff macht es auch dem Amateur leicht,
sich wohlzufühlen. Im Restaurant selbst ist die Zeit bei ungefähr 1970
stehengeblieben, und wir erfreuen uns an einer stellenweise wirklich amüsanten
Umgebung: Ich denke da nur an die Decke und die Sofagarnituren. Aber es
ergänzt sich mit den Ölbildern und Graphiken in barocken Rahmen und der
klassischen, dezenten Musik. Ich wähle das große Menü, wegen der überregional
gelobten Gänseleber, und bekomme als "Gruß aus der Küche" ein Carpaccio vom
Seeteufel an reduziertem Wildkirschsaft. Sot etwas nenne ich ein "Ameuse Geule",
kein langweiliges Allerlei, sondern eine kleine Voranzeige, was Werner Baumann
alles zaubern kann. Der Magier kommt sodann und begrüßt uns, und ich glaube
sofort, daß er sein "Es ist mir eine Freude.." ernst meint. Es folgt ein wahres
aufsteigendes Feuerwerk kreativer Kochkunst - mit dabei u.a. Steinpilze,
überkrustete Seezunge, Tranchen vom Rehrücken - das mit einer hervorragenden
Käseuhr endet.

Der BAUMANN war mein schönstes Erlebnis für dieses Buch und natürlich auch
das teuerste, aber hierüber schweigt man ausnahmsweise.

Restaurantkritik "Bissig Almanach" im 1991er
130 Mal Essen und Trinken
Manfred Hager & Jürgen Prommersberger
__________


Ein so herrliches Essen in Fürth!
Wer hätte das gedacht?
Dankbar und höchst befriedig war


Ihr Friedrich Schoenfelder
Schauspieler

___________


Ich gratuliere Ihnen von Herzen zu Ihrem Haus und vor allem
zu Ihrer grandiosen Küche.
Vielen Dank und alles Gute.


Sabine Trooger
Schauspielerin

___________


Wer spekuliert - der gewinnt -
Ihr Haus ein voller Gewinn.

Es war traumhaft!!!


Erika Pluhar
Karl Heinz Vosgerau
Schauspieler
___________


Erfrischende Klarheit auf dem Teller...

I
n langjähriger Tradition zelebriert Werner Baumann im Fürther Süden die franzöische
Küche. Das gesetzte Ambiente mit aufwendigen Dekorationen und dunkler Holzvertäfelung
verströmt Ruhe. Nach wie vor verzichtet die Küche auf belanglose Sättigungsbeilagen,
jeder Gang wirkt durchdacht, nichts verkommt zur Nebensächlichkeit. Erfrischende
Klarheit auf dem Teller erlaubt die Konzentration aufs Wesentliche. Baumanns Vorliebe
zur Kombination intensiver Fonds mit fruchtigen und karamellisierten Komponenten zieht
sich wie ein roter Faden durchs Konzept.

Ein mildes Süppchen von Flusskrebsen lässt die Eigenaromen hervortreten. Das gut auf
der Haut gebratene Filet von der Dorade lebt durch fein karamellisierten Sellerie auf,
das à point gebratene Filet vom Kaninchenrücken mit grobem Pfeffer wird durch
eine fruchtige Zitrusfarce unterstützt. Hervorragende Schmorgerichte wie z.B. die
Milchkalbsbäckchen werden allesamt mit eigenem Fond gereicht, mal mit Sherry,
mal mit unterschiedlichen, aromentypischen Komponenten die Individualität unterstreicht.
Baumanns Vorlieben für Karotten/Orangen-Pürée oder Chicorée-Confit machen auch vor
geröstetem Blauschimmelkäse mit Ingwer und Mango nicht halt.

Einwandfrei zubereitet bezeugen Tiramisu und Panna cotta die Verbundenheit mit
Italien und bestärken den Eindruck dieser Konzeptküche.

Der aufmerksam-ambitionierte Service bekundet jederzeit Aufgeschlossenheit.
Bekannte Regionen und deren übliche Preise prägen die Weinkarte.
Die eine oder andere Trouvaille ist dennoch möglich.

Restaurantkritik:

GAULT MILIAU 2006

___________


- und wieder war es "himmlisch" -
---stimmt wirklich.


Ihre Ulli Phillip

Schauspielerin

___________


Ich habe ein Juwel gefunden!
Erst jetzt - was hab ich bisher versäumt!!!
Tausend herzlichen Dank.

Auf bald,


Ihre Marita Krâl.
Opernsängerin, Staatstheater Nürnberg

___________


Zwanzig Jahre sind es her -
wer hätte das gedacht -
wo sind sie geblieben?

Vielen herzlichen Dank - bis morgen. Es war phantastisch!


Ihr Horst Janson
Schauspieler

___________


"Just Friends"...,
auf einen gemeinsamen Urlaub.
Gutes Essen gesucht und gefunden... und gute Freunde
fürs Leben.


Marina Schütz
Schauspielerin

&
Thorsten Seidl
Musiker und Lebenskünstler

___________


In Erinnerung an einem traumhaft, schönen, kulinarischen Aufenthalt in
Ihrem gastlichen Haus.


Ihr Jürgen Prochnow
Schauspieler

___________


Kulinarische Köstlichkeiten...

E
ine gelungene Verbindung aus französischer Spitzenküche und traditioneller
regionaler Küche gehört zum erfolgreichen Konzept von Werner Baumann.

Seine „Brasserie“ ist ein komfortables Restaurant mit Stil. Ausgestattet mit
Antiquitäten und Kunstgegenständen bietet der Innenraum des Restaurants
einen Augenschmaus. Der Jahreszeit entsprechend wird der Gast beim Business
Lunch oder beim Dinner am Abend von den kulinarischen Köstlichkeiten
verwöhnt und durch den engagierten Service unter der Leitung von
Ursula Baumann gut beraten. Wir wählten das nun schon berühmte
„Menu Miniature“, bestehend aus acht Gängen: darunter sind zu nennen:
das Carpaccio von Seeteufel und Lachs an Dijon-Senf-Vinaigrette,
das wunderbare Kaninchenfilet in schwarzem Pfeffer gebraten und mit Anis
aromatisiert sowie die Wachtelbrüstchen auf Safran-Risotto und zum Dessert
Sabayon du Chef, um nur einen Teil des umfangreichen Menüs zu nennen.


Restaurantkritik:

SCHLEMMER ATLAS

___________


Ehrliche Küche...

D
er Nürnberger Orthopäde Dr. Rudolf Dorn kocht gerne authentische Gerichte
mit frischen Zutaten aus der Region. Er mag die "ehrliche Küche" und speist
deshalb mit Vorliebe im Fürther Restaurant Baumann:
"Eine ganz hervorragende Küche", schwärmt Dr. Dorn.


Leo Loy in der Abendzeitung
Journalist
___________



Ein Nürnberger braucht
für manches einfach länger...


L
iebe Familie Baumann,
das erste Mal hiergewesen...
tja - ein Nürnberger braucht für manches einfach länger.
Jetzt endlich bei Ihnen gut gegessen, gut getrunken,
und gut gesessen.

Dafür Danke!
Auf ein nächstes Mal!
Herzliche Grüße


Ihr Bernd Regenauer
Kabarettist und Autor

___________


Schade, schade, dass ich nur zwei Tage in Ihrem gastlichen Haus
sein konnte.


Prof. Peter Weck
Intendant und Schauspieler
Feinschmecker des Jahres 1993 im Gault Millau.
___________


Freunde der Engadiner Küche...

Ü
ber freundschaftliche Beziehungen während der
Kochkunstaustellung in Nürnberg sind wir bei unserem geschätzten
Kollegen Werner Baumann eingekehrt, und haben das
hervorragende Essen und den vorzüglichen Service genossen!

Die Kochequipe "Freunde der Engadiner Küche".


Es grüßen Dich, die Berufsgenossen aus Pontresina und St. Moritz.


Chef de Cuisines von Grand Hotel Kronenhof,
Pontresina - Parkhotel Kurhaus, St. Moritz -
Hotel la Collina, Pontresina - Sporthotel Pontresina.

___________


Frankens Profi-Koch des Jahres...

S
ehr geehrter Herr Baumann,
herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Auszeichnung als "Frankens Profi-Koch des Jahres" bei der Gastro-Aktion
"Franken kulinarisch".

Ich freue mich sehr, dass diese große Ehre einem Fürther zuteil wird, der seit vielen Jahren die Bürgerinnen
und Bürger, aber auch die Gäste in unserer Stadt, auf das Feinste lukullisch verwöhnt.

Für die Zukunft wünsche ich Ihnen weiter viele gute Ideen beim Kreieren leckerer Speisen und werde mich
bestimmt auch bald mal wieder persönlich von Ihrer ausgezeichneten Küche begeistern lassen.


Dr. Thomas Jung

Oberbürgermeister der Stadt Fürth
___________


Herzlichen Dank!
Ihr Haus hat uns schon 1977 wunderschöne Stunden bereitet.


Rolf Schimpf
Schauspieler
___________



Besser kann man nicht kochen!...

Top 10 in Nürnberg und Umgebung.


W
er´s französisch mag, ist hier an der richtigen Adresse. „Besser kann man nicht kochen!“,
ist sich ein Tester nach dem Menu "Miniature" sicher und ein anderer schwärmt:


„Die Top-Adresse für Business Lunch mit hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Und weil´s so gut war, noch mal der Reihe nach: vom Feinsten das "Entree" mit
Entenleberterrine, gefolgt von einem Spargelsüppchen, dann geht es Hit auf Hit,
vom Hummerschwanz über den Seesaibling zu Wachtelbrust und Rehrücken.

Restaurantkritik:

Marcellino´s

___________


Ein elegantes Flair umgibt Sie in dem sympatischen Räumlichkeiten. Nicht minder strahlend:
die klassisch französischen Zubereitungen von Patron Werner Baumann.

Restaurantkritik:

Der rote Michelinführer

___________


„Perfektionist mit acht Gängen“
Baumann ist bescheiden im Auftritt, kompromisslos in der Qualität
und resistent gegen modischen Schnickschnack.

Restaurantkritik:

Peter Schmalz (Chefredakteur)
Bayernkurier
___________


Meisterhafte Küche aus Franken und Frankreich...

W
erner Baumann gehört zur alten Garde der berühmten Küchenmeister, verwöhnt seit 35 Jahren vor allem
fränkische Feinschmecker und wurde mit Auszeichnungen wie kein anderer überhäuft.

Baumann gehört zu den deutschen Küchenmeistern, die ihrer Linie immer treu geblieben sind:
Seine Küchen Kreationen schmecken immer Kräftig- ob es die (berühmte) Flusskrebs-Suppe ist, das
Chicorée-Confit, der Pot au Feu vom Veldensteiner Reh oder das "Mignon von der Ochsenlende mit Pfeffer-
Thymian-Butter-Sauce" (beide Gerichte im achtgängigen "Menu Miniature", für 48 Euro zu finden). Berühmt
ist Baumann für seine konzentrierten Fonds " mit fruchtigen und karamellisierten Komponenten" (Gault Millau).
Beliebt auch der Mittags-Business Lunch: Drei Gänge (plus ein Glas Wein oder Vitamin-Drink) gibts für
nur 16 Euro. Zuletzt jubelte der "Gault Millau" über Baumanns ehrliche Küche, über die "hervorragenden
Schmorgerichte". Für den soeben erschienenden Schlemmer-Atlas war vor allem "die gelungene Mischung
aus fränkisch-regionaler und französischer Spitzenküche" erwähnenswert.


Leo Loy von der Abendzeitung Nürnberg
Journalist

___________


....bei Baumanns immer ein Hochgenuß...

D
as "Schlemmen" bei Baumanns ist immer ein Hochgenuß.
Für uns zu besonderen Anlässen ein "Muss".
Und das genießen wir schon über 30 Jahre, vor allem aber auch die
Gastfreundschaft und Herzlichkeit von Frau Baumann.

Ihre

Eugéné & Hans Georg Schüßler
___________



...."wie an einer Universität"...

W
as man alles lernen sollte!
Heute habe ich wieder was dazugelernt, und gehört, dass Essen und Trinken eine richtige Wissenschaft
sein kann.

Es wäre schön wenn ich hier im Hause wie an einer Universität, essen und trinken studieren könnte -
natürlich mit praktischen Beispielen!!

Es war Wunderbar.


Herzlichen Dank

Ihr Emil Steinberger
___________


Eine kulinarische Sensation!...

Top 10 in Nürnberg und Umgebung.

Da freut sich das Gourmet-Herz: "Eine kulinarische Sensation!".

Eine ausgezeichnete Brigade serviert Menüs mit Spargel und Hummer, Wachtel, Reh und
Seesaibling - "zum Dahinschmelzen!".

Restaurantkritik:

Marcellino´s
___________


Schon lange nicht mehr so delikat gespeist!
Herzlichen Dank

Ihre

Familie Dr. Soldan
Firma Dr. C. Soldan´s, Em-eukal
___________


Top und Spitze!...

W
ir aus Hamburg, Westfalen, Schwaben Pflalz und auch Hessen werden diesen
Abend nie vergessen. Dieses "Menu Miniature", war Top und Spitze!
C.C. Klub kochender Männer Deutschland e.V.


Bert Schreiber SWR4
15. März 1978 (...waren wir erstmals hier)
Fürth, den 15. März 2003
___________



In bester Erinnerung an ein wunderschönes
Abendessen.


Dr. Theodor Waigel
Dr. Gabriele Pauli
___________



8. Hochzeitstag -
8 wunderbare Gänge.
Köstliches Essen, köstlicher Wein.
Ein rundum gelungener Abend.
Und - last but not least:
bezaubernder Service durch die Hausherrin und Mr. Sean Michael Sheridan.


Ulla Neuberger & Peter Klein
___________



Eine kulinarische Reise en miniature...

D
ie gediegene Einrichtung mit edlem, dunklem Holz, feinem Silber und dicken Teppichen signalisiert klassische
französische Küche- und der widmet sich Werner Baumann auch in beeindruckender Konstanz. Repräsentativ
dafür ist das "Menu Miniature", eine kulinarische Reise en miniature, (vulgo: Amuse-bouche-Menü
in acht Gängen).

Das saftige-glasige Tournedo von der Lotte lebt von der harmonischen Aromenerweiterung durch einen Hauch
Petersilienwurzel-Velouté und der cremigen Abrundung durch Beurre rouge. Die überbackene Felsenauster
verliert auch durch eine intensive Safran/Champagner-Sauce nicht an vielschichtiger Indentität. Ebenso kommen
die Nüsschen vom Milchkalbsbries und das Lammkotelette in der Kartoffelkruste mit traumwandlerisch
getroffener Garung an den Tisch.

Gerösteter Blauschimmelkäse mit Marc de Champagne-Pflaumen führt den Reigen fort. Auch die allesamt
durch feine Frische überzeugenden Desserts wie Holunderblütenparfait, Mousse au Chocolat oder Panna
cotta wirken hier nicht so altmodisch wie meist sonst.

Bei der Weinauswahl dominieren französische Gewächse.

Den sehr umsichtigen Service dirigiert Frau Ursula Baumann distinguiert.

Restaurantkritik:

GAULT MILLAU 2007

___________


Werner Baumann sorgt für
gleichbleibende Qualität
...

I
m vornehmen Ambiente wird eine moderne
Küche geboten, die mal klassisch und mal
regional auf den Teller kommt.

Werner Baumann sorgt für gleich bleibende
Qualität und überzeugt mit gebratenen St.-
Jacobsmuscheln mit Mango-Chutney und
Lamm-Carré in der Kartoffelkruste.

Restaurantkritik:

Der Große Restaurant & Hotel Guide 2007
Unternehmen der DirectGroup Bertelsmann
Armin Sinnwell
Geschäftsleitung Wissen.Media.Group
Andrea Reichelt

Chefredaktion
___________



Sie werden uns so schnell nicht wieder los...

L
iebe Familie Baumann,
immer wieder gerne kommen wir zu Ihnen und lassen uns verwöhnen.

Sie werden uns so schnell nicht wieder los.

Herzlichst,

Familie Dr. med. Rainer Adamek, Puschendorf
___________


W
ohin führen Sie einen Gast der zum ersten Mal Fürth besucht?

Antwort: Stadttheater, Jüdischer Friedhof, Gustavstraße, Stadtpark und
in die Brasserie Baumann.


Interview mit Tom Haydn in den Fürther Nachrichten von F. Winkler.

Tom Haydn, Liedermacher und Poet aus Wien.

___________



Freundlich und aufmerksam...

D
ie Brasserie Baumann ist ein gediegen-elegant eingerichtetes,
französisches Restaurant mit klassisch gehaltener Küche und günstigem
Business-Lunch-Menü.

Freundlich und aufmerksam agiert das Servicepersonal.

Restaurantkritik:

Service Oasen Deutschlands 2007
Gabriele Meichsner
Chefredakteurin, Varta-Führer
Carola Paschola
Mitglied der Geschäftsleitung, American Express
___________



Hier wird die klassische französische
Küche zelebriert....


E
ine echte Institution in Sachen gehobener Gastronomie ist dieses gediegen-elegante
manchen vielleicht etwas zu altbackene Refugium der Familie Baumann. Seit weit über
dreißig Jahren wird hier die klassische französische Küche zelebriert und man darf sich
als Gast jedes Ma(h)l auf gute, sehr sauber und sehr geschmackssicher zubereitete
Edelprodukte freuen.

Etwa auf eine reine, also ungestreckte Terrine von der (superben!) Gänseleber, die von
karamellisierten Schalotten sowohl adäquate Süße, als auch feine Würze mitbekommt
oder auf einen maritimen "Stew" von Felsenauster und Jacobsmuschel, der mit seinem
ursprünglichen Geschmack unweigerlich die nächste Côte bis nach Mittelfranken
verlängert. Perfekt cremig der Risotto mit aromatischen Pfifferlingen und Steinpilzen.
Schön knusprig und innen herrlich zart das Kalbsbries auf Papaya-Chutney mit
(etwas fader) Beurre blanc.

Ein in puncto Frische und Garzeit perfektes Rotbarbenfilet liierte der Chef
unkonventionell und sehr geschmackvoll mit getrüffelten Keniabohnen und einer
thymiangewürzten Feigensauce, und das mit Himmel & Erd´ servierte Rinderfilet-Paillard
ist mit intensiver, schön runder Hermitage-Sauce nappiert.

Wer den gerösteten Roquefort mit confierten Pflaumen verschmäht der verpasst etwas,
bekommt aber mit Grand Marnier-Crêpe und Vanilleeis ein schmackhaftes, wenngleich
auch sehr klassisch-braves süßes Dessert serviert.

Das Preisniveau ist hinsichtlich des Gebotenen immer äußerst günstig, selbst bei den
Weinen, die zahlreich (und natürlich vorwiegend aus Frankreich) vorhanden sind.
Der Service ist stets sehr aufmerksam, agiert nach unserem Geschmack aber ein klein
wenig zu formell.


Restaurantkritik:

Die besten Restaurants und Landgasthöfe in Süddeutschland 2007.
Der kulinarische Führer "gusto", Essen & Trinken.
___________



Wir fühlten uns daheim...

U
nser Valentins-Menü: "12 Gänge". Wau!!!
An unserem 10. Hochzeitstag, nach 18 Löchern und 12 Gängen sind wir glücklich,
und zufrieden.

Unsere Gaumenknospen tanzten Samba!
Wir fühlten uns daheim.

Der charmante Mr. Sean Michael Sheridan schaffte eine sehr angenehme Atmosphäre!
Wir durften viel dazu lernen:
gläserne Korken, Zuckerrüben und vielseitig verwertbaren Gourmetlöffel!


A
lso, warum blos in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah!!

Herzlichen Dank

Silvia & Herbert Galster aus Fürth

___________


Die kulinarische Reise in acht Gängen...

D
rei Schulfreunde treffen sich nach über 40 Jahren und plaudern von alten Zeiten...

Wie war es damals und wie heut´?

Gedanken und Episoden, die Rühmanns berühmte "Feuerzangenbowle"
erblassen lassen -

aber davon wissen nur wir Drei!
Lothar Rensch, Werner Baumann und Reinhard Weber.


Doch eines war anders:
Die kulinarische Reise in acht Gängen. Vielleicht hätte ein Schüler davon träumen
können aber nur der Chefkoch Werner Baumann hat diese vollendet.


Danke für diesen wunderbaren Hochgenuß!!!
Reinhard Weber
Leiter der Hochschule für modernes Design in Heilbronn

___________


Liebe Familie Baumann,
wir hatten einen wunderbaren Abend!
Herzlichen Dank für die köstlichkeiten
und weiterhin alles Gute im Jubiläumsjahr 2007.

Ihr

Stefan Noelle
&
Alex Haas, München
"Unsere Lieblinge"
Deutschlands charmantestes Kammerorchester

___________



Sehr geehrter Herr Baumann,
wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Sie im MICHELIN-Führer 2007
aufgenommen und mit einem Bib Gourmand ausgezeichnet wurden.
Zu dieser Auszeichnung möchten wir Ihnen herzlich gratulieren.

M
it freundlichen Grüßen
Jean-Luc Naret

Direktor der MICHELIN-Führer

___________


Vielen, vielen Dank -
für so viel "Wärme" und vor allem für so ein
wunderbares Essen.

Hier konnten wir einiges hinter uns lassen und uns
einfach nur gut- sehr gut fühlen.

Vielen Dank - und wir kommen wieder!


Ihr Frank Dupré mit Frau Cornelia

Dipl.-KFM
Firma DUPRÉ
Bau GmbH & Co.KG

Präsident v.
Baugewerbeverband Rheinland-Pflalz E.V.

___________


Der 462. Besuch...


35 Jahre Restaurant Baumann sind 35 Jahre Gastronomie auf hohem Niveau.
Von unserem 1. Besuch am 02.01. 1979 bis zu unserem 462. Besuch
am 22. 02. 2007 haben wir einen wirklich intensiven Einblick in
Küchen- und Serviceleistung genossen und können sagen:

"Küche und Service überzeugten uns immer wieder"


Wir gratulieren und freuen uns auf viele weitere Highlights bei "Baumanns".


G. & R. Kögler
Bamberg

Fürth, am 22. Februar 2007

___________



"In der Kürze die Würze"

Es war ein wundervoller Abend!*

Bis bald wieder!

Sabine & Oliver Rohde
*kulinarisch, atmosphärisch, musikalisch, charmant.
Fürth, den 02. März 2007


Firma ORD, Oliver Rohde Dienstleistungen

Technischer Leiter der Stadt Nürnberg
Referenzen: Blaue Nacht, Klassik Open Air, Bardentreffen,
Stadt(ver)führungen und mehr...
___________


"En miniature" - 9 mal minimalistisch und immer wieder
nicht zu übertreffen.

I
ch freue mich immer wieder auf den Aufenthalt bei "meinen Baumanns".

Alles Liebe und viel Glück
f
ür die Zukunft.


Ihr Wolfgang Lantelme

Alleinimport Deutschland,
FORGE DE LAGUIOLE, Frankreich
LANTELME DISTRIBUTION
Fürth, den 09. März 2007

___________


"The proof of the pudding is in the eating"...

A
ls Zugereiste "aus dem Lande der feinsten Esskultur", wissen wir
das fantastische Essen, das tolle Ambiente und die sehr persönliche
Atmosphäre zu schätzen.

Ein altes englisches Sprichwort besagt:
"The proof of the pudding is in the eating".
-und bei Ihnen sind die Puddings immer ein krönender Abschluss!

Also, weitermachen!!


Eleonore & Alan Calver

Fürth, den 16. März 2007


P.S.: "Königin Elizabeth schickt auch einen Gruß in die Küche, und möchte
bei Ihrem nächsten Staatsbesuch vorbeischauen, wenn´s Ihnen Recht ist"!
GOD SAVE THE QUEEN!
___________


Liebe Familie Baumann,

vielen Dank für die kulinarischen Stunden, die wir vom Klub kochender Männer e.V. Deutschland
anläßlich unserer Geburtstagsfeier für unseren Schatzmeister Hans-Bingenheimer bei Ihnen
verbringen durften. "Kleinigkeiten" mit großem Geschmack verzauberten unseren Gaumen.

Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen und wünschen Ihnen bis dahin viele Gäste die Ihre
Leistungen zu würdigen wissen und viel geschäftlichen Erfolg.

Ihr Hans-Peter Schäfer

Großkanzler C.C. Klub kochender Männer Deutschland e.V.
Fürth, den 17. März 2007

___________


Können und Fantasie...

S
eit 35 Jahren erfreut Werner Baumann die Gäste mit seinen
kulinarischen Experimenten in mediterran-französischem Stil.

Lauwarmer Salat von Kalbsbries und Artischocken oder
glasierte St. Jacobsmuscheln mit Papaya-Koriander-Chutney.
Tournedos vom Milchkalbsfilet mit Gänselebercrème zeugen
von Können und Fantasie.

Die neuerdings auch außerhalb Frankens prominente
Landrätin Gabriele Pauli schaut ab und zu vorbei.


DER FEINSCHMECKER

Die besten Restaurants in Bayern 2007
Reiseredakteur

Stephan Clauss
___________



Für Familie Baumann,
verbunden mit einem herzlichen Dankeschön für einen
wunderbaren Abend mit ausgezeichneter Küche und
einen sehr aufmerksamen Service.

E
s war schön, hier Gast sein zu dürfen.

H
erzlichst
Markus Del Monego
Weltmeister der Sommeliers 1998

Prof. Dr. M. A. Popp, Mallorca
Prof. Dr. Popp
Castell Miguel
Fürth, den 27. Juni 2007

___________


Französisch-mediterrane Küche auf hohem Niveau.
Wer beim Routinier Werner Baumann gelierte
Ententerrine mit confierten Heidelbeeren oder die
gebratenen Filets von Felsen-Rotbarben mit
Gänseleber-Salpicon bestellt, wird nicht enttäuscht.

Im Sommer wird auch im romantischen Hofgarten
serviert.


DER FEINSCHMECKER
Die besten Restaurants in Deutschland 2007/2008
Redakteure: Achim Becker & Winfried Bährsch

___________


Kunden begeistern und Erinnerung kreieren...

W
erte Frau Baumann,
werter Herr Baumann,

es ist schade, dass Sie nicht am Tisch dabei sind, wenn Ihre Gäste Ihr Essen
genießen! Sie verpassen soviel ...

Heute konnte/musste/durfte ich meiner Frau gestehen, noch nie so gut
gegessen zu haben, wie heute bei Ihnen. Und selbst nach "schlanken"
34 Jahren ist dass ja schon mal was!

Ihr Menu "Miniature" (das seinen bescheidenen Namen nicht verdient) und
die treffsichere Wein- und Käseauslese, waren selbst für mich als langjährigen
Business-Lunch-Liebhaber, eine kulinarische Horizonterweiterung.
Glückwunsch auch zu Ihrer Neubesetzung im Service! Charme, Sachverstand
und Humor - hoffentlich bleibt uns Ihr Sean noch lange erhalten.

Bei der Suche nach Ihrer Email-Adresse habe ich auch in Ihrem Gästebuch
geschmökert. Beeindruckend sind die Namen und die Lobeshymnen. Aber
nachvollziehbar. Was kann man da noch sagen oder schreiben? Vielleicht
soviel:

Sie haben heute wieder geschafft, was jeder Unternehmer schaffen möchte:
Kunden begeistern und Erinnerung kreieren.


Wir werden von heute Abend schwärmen - und wir werden uns bald
wiedersehen!

HERZLICHEN DANK

Ilke & Stefan Pöhlmann
Fürth, den 31. August 2007. Per E-Mail

___________


Sehr geehrter Herr Heinzrolf Schmitt,
sehr geehrter Herr Erwin Weidenhiller,
sehr geehrter Herr Werner Baumann,
sehr geehrter Herr Förther-Matthäi,

herzlich danke ich Ihnen für den wunderbaren Abend, den Sie meiner Frau
und mir geschenkt haben. Auch wenn die Augenoperation mich noch ein
wenig beeinträchtigte, war es ein Genuss in jeder Hinsicht, ob musikalisch,
für die Augen die Tanzdarbietung und natürlich ein Gala-Diner, wie es
wunderbarer nicht hätte sein können.

Wir bedanken uns außerordentlich und wünschen für weitere Überlegungen
und Aktivitäten in Fürth viel, viel Erfolg.

Mit herzlichem Gruß in dankbarer Verbundenheit
Ihr

Dr. Thomas Jung
Oberbürgermeister der Stadt Fürth
Fürth, den 06. November 2007


Dankschreiben des Oberbürgermeisters der Stadt Fürth, anlässlich der Ausrichtung
der überaus erfolgreichen kulinarischen Jahrtausend-Gala 2007
im Logenhaus Fürth am 28. Oktober 2007.
___________

Betörende Cremigkeit...

S
eit 35 Jahren speist man nun schon bei Familie Baumann. Gratulation zum Durchhalten!!
Das Ambiente blieb nahezu unverändert: Es ist dem Stil der Belle Epoque nachempfunden.

Zwischen der Rio-Palisanderholzverkleidung bietet Werner Baumanns achtgängiges
Miniaturmenü die beste Gelegenheit, sein Potpourri der französischen Klassik kennen-
zulernen. Allem voran sei die in ihrer Klarheit kaum zu übertreffende Gänseleberterrine
erwähnt. Bei den Suppen dreht sich alles um Bisque, Consommé oder Velouté. Die vom
Blumenkohl ist trotz Butter, Sahne und Zwiebeln nicht von aufdringlicher Opulenz, sondern
subtil im Aroma. Ein kross gebratenes Filet von der Dorade Royal fügt sich harmonisch in
eine ansprechende Kombination aus Safran/Gamba-Bisque und süß-sauer wie auch würzig
abgerundetem Gurken/Ingwer-Chutney. Betörende Cremigkeit vermittelten die geschmorten
Ochsenbäckchen, dezent im Aroma anklingende Pfefferkirschen konnten weitere Würze-
komponenden beisteuern, eine Sauce Béarnaise mit frischem Estragon verlieh dem Ganzen
noch zusätzlich ätherische Frische. Kompliment auch, dass Baumann alle Desserts noch
selbst macht. Das knusprige Maraschino-Soufflé wurde durch eine Sabayon vom Akazien-
honig fein in seiner Süße ergänzt, ein expressives Waldmeistereis ergänzte die Kompination.

Unter der Leitung von Ursula Baumann wird der Gast umsichtig umsorgt und beraten. Die
Weinselektion deckt alle wichtigen Anbaugebiete der Welt ab, in Frankreich dominieren
klassische Regionen. Auch deutsche und speziell fränkische Tropfen finden sich mit
individueller Auswahl im Sortiment.


Gault Millau 2008
Der Reiseführer für Genießer


Ihre Brasserie Baumann wurde mit zwei Kochmützen

im neuen Gault Millau 2008 ausgezeichnet.

___________


Botschafter unserer tausendjährigen Kleeblatt-Stadt...

L
iebe Familie Baumann!


F
ür die kleine, wunderbare Flucht vom stressigen Alltag
danken wir Ihnen ganz herzlich.

Hätte die Fürther "Wirtschaft" mehr solcher kulinarischer
Kleinode, wäre mir um die gastronomische Kultur und
Zukunft unserer Stadt nicht bange.

Sie sind zweifelsohne seit Jarhzehnten ein herausragender
Botschafter unserer tausendjährigen Kleeblatt-Stadt.

Dafür, und für den köstlichen, wunderschönen Abend
allerherzlichsten Dank und für die Zukunft alles
erdenklich Gute wünschen Ihnen


Ihr Wirtschaftsreferent

Horst Müller
Ingeborg Müller

Fürth, 15. November 2007

___________


Französisches Flair in der Kleeblattstadt...

E
r ist seit über einem Vierteljahrhundert AZ-Koch, bestitzt eine Sammlung
von über 300 Kochbüchern und veröffentlichte etliche Werke selbst:
Hans Bingenheimer. Der leidenschaftliche Feinschmecker verrät sein
Stammlokal:

"Für mich ist Werner Baumann mit seinem gleichnamigen Fürther Restaurant
Frankens vielleicht begnadetster Koch."

Die Brasserie Baumann feiert heuer ihr 35-jähriges Betriebsjubiläum - und
hat sich der französischen Küche verschrieben. "Trotzdem vermittelt das
Lokal in einem alten Bürgerhaus überhaupt keine Berührungsängste. Das
Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt", so Bingenheimer, der sich zu besonderen
Anlässen das schon berühmte, achtgängige "Menu Miniature" (49,00 Euro)
gönnt - und sonst jedes Mal einen Streifzug durch Baumanns Brasserie-
Karte unternimmt (z.B. Filet von der Felsen-Rotbarbe mit Kartoffel-Sellerie-
Crème für 16,00 Euro, rosa Tranchen vom Rinderfilet mit Sauce Bordelaise
für 25,00 Euro). Mittags gibt´s einen günstigeren Business-Lunch.

Der Promi-Tipp von Hans Bingenheimer in der Abendzeitung.
Nürnberg, den 27. Dezember 2007
___________



Baumann, der Beständige!...

Seit 35 Jahren in Fürth erfolgreich bei gleichbleibend hohen Niveau

E
r ist der Grandseigneur unter Frankens Köchen. Seit 35 Jahren auf höchstem Niveau.
Der Mann, der hinter dem Restaurant steht, das ist Werner Baumann von der
gleichnamigen Brasserie in Fürth. Gelernt hat er einst im legendären Nürnberger
"Goldenen Posthorn" unter dem Koch-Genie Karl F. Braun, Mitte der sechziger Jahre
mit dem ersten Stern in Deutschland ausgezeichnet. Nach Wanderjahren in der Schweiz
machte er sich mit Ehefrau Ursula in seiner Vaterstadt Fürth selbstständig.

Nie unterlag er modisch-flüchtigen Trends und zweifelhaften Koch-Verführungen. Bis
zum heutigen Tag zählt er zu den bundesweit Beständigsten. Er ehrt und pflegt die klassische
Linie seiner Vorbilder Careme, Escoffier und Walterspiel - und das ohne jede Schwere.
Immer neue Geschmacksnuancen, intensiv und doch leicht, kreiert er im stilvollen
Ambiente des wertvoll eingerichteten Gastro-Juwels.

Die leicht irreführende "Brasserie"- Bezeichnung bezieht sich auf die Vielfalt der
Kleinigkeiten und nicht aufs rustikal-zünftige Umfeld. Sie schlagen sich vor allem im
überaus preiswerten Business Lunch nieder - für 17,50 Euro. Und das in kultivierter
Atmosphäre mit einem Drei-Gang-Menü, zusätzlich der kleine "Gruß aus der Küche",
wahlweise ein Glas Wein oder ein Vitamindrink.

Neben der fast täglich wechselnden Karte wäre abends das Menu du Jour "Classique"
in fünf Gängen zu erwägen, auch das amüsant-grandiose Menu "Miniature" in acht
Degustations-Varianten zu 49,00 Euro. Familie Baumann verspricht sich, mit inzwischen
bestätigtem Erfolg, Zugang zu einer neuen, vor allem jungen Klientel. Eliminiert somit
Schwellenängste und kulinarische Vorbehalte. Die Weinofferte entspricht dem hohen
Anspruch. Im Sommer lockt ein sehr romantischer Innenhofgarten unterm 150jährigen
Lindenbaum. Das angegliederte kleine Hotel erlaubt Genuss ohne nachfolgende
Fahrprobleme.

Savoir-VIVRE

Die Kunst des Lebens
DAS INTERNATIONALE NACHRICHTEN-MAGAZIN
FÜR GENIESSER
Aktuelle Ausgabe: 2008
___________



Liebe Familie Baumann!

Nach Fürth gereist und bestens gespeist
lehnt man sich zurück
und ist entzückt -
mit Respekt


Ihr Gerhard Polt

Kabarettist
Fürth, 10 .01. Zweitausend und 8

___________


Eine wahre Entdeckung für Genießer...

E
s offenbart sich eine wahre Entdeckung für Genießer
in Fürth. Wie konnte ich das Lokal bisher nur übersehen.
Unverzeihlich!

Ein kleines feines Restaurant, die Brasserie Baumann, hat
sich der französischen Küche verschrieben und bietet eine
kulinarische Reise en miniature mit einem Amuse-bouche-
Menü in 8 Gängen- je nach Jahreszeit und täglich wechselnd
aus frischen, möglichst regionalen Produkten gezaubert an.

Diese Küche verspricht weitaus mehr, als man sich in der
Gegend erwarten konnte.

Eine Empfehlung für einen Gourmetabend in der Metropolregion,
auf der Homepage von


Damir Tomicic,
Microsoft Regional Director

Montag, den 07. Januar 2008

___________


Liebe Familie Baumann,
aus dem tropischen "Fürthermare" zum
kulinarischen Höhepunkt ins Restaurant Baumann,
es war wieder ganz prima.

Vielen Dank

Ihr Horst Kiesel
Fürthermare
Direktor
Fürth, den 16. Januar 2008
___________


Ohne Fehl und Tadel...

E
in echter Klassiker im Großraum Nürnberg-Fürth-Erlangen! Das Refugium
der Familie Baumann ist seit weit über dreißig Jahren die Anlaufstadion für
klassische französische Küche, die stets ohne kreative Mätzchen, wohl aber
mit einer guten Portion zeitgemäßer Finesse serviert wird.

Was die Gastgeber in dem etwas altmodisch anmutenden Speisesalon zu
sehr moderaten Preisen offerierten, ist handwerklich ohne Fehl und Tadel,
von hoher Produktqualität. So wie die lauwarmen Entenbrust-Tranchen zum
Spinatsalat mit Pfifferlingsvinaigrette oder das poelierte Kaninchen mit süß-
sauren Pilzen und glasierten Frühlingszwiebeln. Dass der Chef kein Freund
einer schnellen, unkomplizierten Küche ist, schmeckt man in jedem Detail.

Eine schöne Variante der landauf landab oft sehr uniform auftretenden
gebratenen Gänseleber ist Baumanns Foie gras, die er mit Schwarzbeer-
Konfit und überkrustetem Kartoffelschaum serviert. Der perfekt kurz
gegrillten Thunfisch-Tranche verleiht ein Litschi-Koriander-Chutney
unkonventionellen Pfiff. Wer´s ganz klassisch mag, der nehme die butter-
weiche Ochsenlende mit Gänseleber-Salpicon und tiefgründiger Hermitage-
Sauce oder ein gefülltes Täubchen mit seinen Innereien - köstlich!

Wer nichts für Süßes übrig hat und luftigleichtes Topfensoufflé mit intensivem
Birnensorbet oder Cassis-Eis mit Tannenhonig-Sabayon und Waldbeeren
verschmäht, der kann sich als Alternative an der reichhaltigen Auswahl feinster
französischer Rohmilchkäsesorten schadlos halten.


Der geschulte, allgegenwärtige Service lässt es den Gästen an nichts fehlen und
das selbstredend frankreichlastige Weinangebot umfasst viel Bekanntes zu
moderaten Preisen.

Aktuelle Restaurantkritik
DER KULINARISCHE FÜHRER
gusto
ESSEN & TRINKEN

Die besten Restaurants und Landgasthäuser 2008
unabhängig getestet und bewertet
Auszeichnung: Goldene Pfanne und 7,5 Punkte von 10 Punkten
___________


Wir können es kaum erwarten...

L
ieber Herr Baumann!

Es macht einfach unendlich viel Freude auf Ihrer überaus
attraktiven, informativen und stets aktualisierten Internetseite zu schmökern.

Dafür möchten wir uns bei Ihnen herzlich bedanken!

Rechnen Sie bitte in nächster Zeit mit unserem Besuch.

Wir können es kaum erwarten!


Herzliche Grüße aus Wien
Ihre
Hannelore und Sebastian Kleinfelder
per E-Mail am 30. Januar 2008

___________


Es war einfach wunderbar...

L
iebe Familie Baumann,

einen wunderschönen Abend durften wir bei Ihnen verbringen, überraschende
Erinnerungen, auch an das Hotel Baumann, wach rufen - die Zahl der Gänge
konnten wir nicht mehr zählen - es war einfach wunderbar!

Vielen herzlichen Dank
Ihre
Christa & Rainer Heller
Gudrun & Werner Müller

Fürth, den 15. Februar 2008


Herr Rainer Heller (Fürther Sparkassendirektor i. R.)
Herr Werner Müller (Intendant des Stadttheaters Fürth)

___________



Ein Abend wie er herzlicher und vollkommener...

J
etzt endlich sitzen wir rundum begeistert, in Ihrem
wunderschönen Restaurant und schwelgen nach einem superben
"Menu du Jour", bei einem Armagnac dahin.

Ein Abend wie er herzlicher und vollkommener nicht hätte sein können.

Weiß Gott, Sie haben auf Ihrer Homepage nicht zu viel versprochen.

Wir werden uns sehr, sehr bald Wiedersehen!!!

Ach ja! Viele Grüße noch an Bertl und seinen Geschwistern.

Ihre
Hannelore und Sebastian Kleinfelder

Fürth, am 15. März 2008

___________


Merci pour votre accueil chaleureux...

C
hère Famille Baumann,

Merci pour votre accueil chaleureux,

Félicitations au Grand Chef, qui nous a régalé pendant
toute cette soirée dégustation, en accommodant les
mets avec nos Vins et Crémants d´Alsace,

Parfaite harmonie....!

Nous reviendrons avec plaisir;

Amicalement,

Chantal et Marcel Schlosser
Viticulteurs à Andlau en Alsace

Nos amis de Fürth en disent autant!!!!

Samedi 11 Avril 2008
___________



Sie machen nichts Gewöhnliches...

L
iebe Familie Baumann,

wir bedanken uns für die kulinarischen Genüsse, die wir bei Ihnen
genießen durften.

Sie machen nichts Gewöhnliches, aber Sie machen es außergewöhnlich gut.

Die meisterhaften Creationen Ihrer Kochkunst, der freundliche Service und
das gemütliche Ambiente waren Garant für einen perfekten Abend.



"Viele menschen haben das Essen verlernt -
sie können nur noch schlucken".

P
aul Bocuse
Lyon, Collonges-au-Mont-d´Or

Vielen Dank,

mit kulinarischen Grüßen
Elke & Dieter Roßberg, Küchenmeister

Fürth, 30. April 2008

Großer Gastronomiepreis 2007

Der Sieger in der Kategorie
Beste Gehobene Küche
Dieter Roßberg
Landhaus Walderholung
___________


Die Service-Oase Deutschland 2008/2009 wurde gekürt.
Und Sie gehören zu den Gewinnern...


S
ehr geehrte Familie Baumann,

bei der Service-Oase Deutschland dreht sich alles um exzellenten Service. Diese Auszeichnung
ist ein Publikumspreis, der nicht von Testern oder einer Jury verliehen wird, sondern von den
Gästen selbst. Die aktuelle Wahl fand über einen Zeitraum von 2 Monaten im Internet statt.
Diese Auszeichnung zu erhalten ist eine hervorragende Leistung. Und selbstverständlich auch
ein wertvolles Signal nach außen.

Ich freue mich sehr, Ihrem Restaurant heute eine verdiente Anerkennung für dieses
herausragende Engagement auszusprechen. Auch im Namen aller Gäste, die Sie gewählt haben,
übersende ich Ihnen hiermit die Auszeichnung: Service-Oase Deutschland 2008/2009.


Noch einmal ganz herzlichen Glückwunsch von American Express an Sie und Ihr Team.

Ihre

Carola Paschola
Vice President Vertragspartnerservice Deutschland
Mitglied der Geschäftsleitung
American Express International, Inc.,
mit Sitz in New York, USA

Frankfurt, 9. Mai 2008
___________


Wir Hobbyköche vom Klub kochender Männer CC...

L
iebe Familie Baumann,

wir Hobbyköche vom Klub kochender Männer CC tagen am 16. und 17. Mai in Nürnberg.
Um uns auf ein arbeitsreiches Wochenende vorzubereiten und zu stärken, war es für uns
eine selbstverständlichkeit, dass wir uns bei Ihnen einfanden und wie immer "kleinigkeiten"
in Form Ihres 8 gängigen Menu "Miniature" mit großem Geschmack mit Genuss
zu verköstigen.


Vielen herzlichen Dank an Sie und die Küche für wiederum einen gelungenen Abend.

Bis wir wieder bei Ihnen einkehren wünschen wir Ihnen alles Gute und freuen uns auf ein
baldiges Wiedersehen.


Ihr Hans-Peter Schäfer, Großkanzler CC, Deutschland
und seine Brüder von Kapitel und Großkapitel


Fürth am Donnerstag, den 15. Mai 2008


Warum es uns gibt?
Aus reiner Lust am Kochen und Genießen!

D
er CC-Club verfolgte laut Satzung das Ziel, die Kochkunst und Esskultur (insbesondere
die Kenntnis der klassischen großen Küche und deren zeitgemäße Standards nach
deutschen und internationalen Kochrezepten) sowie gute Tischsitten zu verbreiten und die
Liebe zur Kunst des Kochens zu wecken. Den kochbegeisterten Männern, die sich in der
Clubführung engagierten, gelang es im Laufe der Jahre, die Clubziele umzusetzen und immer
mehr Männer, in immer mehr Orten der Bundesrepublik, für den kreativen Freizeiteinsatz in
der Küche und am Herd zu gewinnen.


Der CC-Club kochender Männer wurde 1960 von rund 50 kochbegeisterten Männer in
Oppenheim am Rhein gegründet.


Die Älteren unter Ihnen erinnern sich: Zu dieser Zeit fand deutsche Küche in Europa wenig
Anklang. Im privaten Bereich war man auf bestem Wege, die Nachkriegsrezepte zu vergessen,
sich der Küche zu erinnern, die Großmutter und Mutter boten, und so eigenen Anspruch auf
mehr Geschmack zu entwickeln. Auch die Profis in Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung
waren vom heutigen Standard noch Meilen entfernt.


Die Küche galt als Reich der Frauen (das manche heute noch vehement verteidigen) und das
Wort EMANZIPATION hatte warhlich noch keine Bedeutung. Den "Hausmann" gab´s
ebensowenig wie das "Weichei". Doch -wie unschwer zu beweisen- zeigten Anfang der 60er
Jahre immer mehr Männer Interesse an kreativer Freizeitbeschäftigung am Kochen -und damit
verbunden -am Genießen.

___________

S
eit dem 08. Mai 1973...


L
iebe Familie Baumann,

seit dem 08. Mai 1973 dürfen wir auch hier in Fürth von
Ihrer Kunst des Kochens "profitieren".


Gerne hätten wir auch Ihre wunderbaren Werke in unsere
Sammlung aufnehmen wollen, doch leider.....


Herzlichst Ihre
Familie Hoh

Fürth, den 16. Mai 2008


Das Ehepaar Hoh:
Bedeutende Kunstsammler der Klassischen Moderne
von internationalen Rang.


"Kunst greift über Menschheit hinaus,
ballt Menschheit zusammen."
Herwarth Walden
___________



Sie überraschen uns bei jedem Besuch aufs Neue

L
iebe Familie Baumann,

die Abende bei Ihnen sind für uns jedes Mal kulinarische Höhepunkte. Wir schätzen die hohe
Kochkunst und Ihren sehr aufmerksamen und liebenwerten Service. Bei Ihnen fühlen wir uns
immer äußerst freundlich aufgenommen.


Ihre feine und präzise Küche und den gefühlvollen Umgang mit den Produkten schätzen wir
sehr - ein Fest für Zunge und Seele.


Sie überraschen uns bei jedem Besuch aufs Neue. Für uns bedeutet das, dass wir immer
wieder kommen müssen! Ihre Ideen scheinen Ihnen nicht auszugehen. Diese Kreativität
wünschen wir Ihnen auch weiterhin, eigennützig wie wir sind.


Ein großes Lob für Ihren Internetauftritt, der uns auch heute wieder zu einem spontanen
Besuch anregte. Die gesamte Homepage ist vorbildlich, aktuell, angenehm, elegant und
sehr informativ.

Wir beide wünschen Ihnen noch viel Schaffenskraft, Gesundheit und uns noch viele Besuche
bei Ihnen.


Danke für einen wiederum schönen Abend.

Herzlichst
Uwe & Gudrun Jütter


Fürth, den 16. Mai 2008

___________

Das Hummermenü...

L
iebe Familie Baumann,

das Hummermenü zu Ihrem 35. Jubiläum war ganz ausgezeichnet und
wir werden lange daran denken, denn heute ist unser 13. Jubiläum.

Prosit,
Bernd & Sabine Pillenstein

Fürth, den 17. Juli 2008

___________


Sein Menu "Miniature"...

Werner Baumanns kulinarische Vorlieben gelten Frankreich.
Das beweisen nicht nur die gebeizte Gänseleber mit
karamellisiertem Chicorée oder die kross gebratenen
Filets von der Dorade Royale mit Thymian-Beurre rouge,
sondern vor allem sein Menu "Miniature", in dem er in acht
kleinen Etappen sein ganzes Können unter Beweis stellen
kann. Gute Weine, hübscher Hofgarten.


D
ie besten Restaurants 2009
DER FEINSCHMECKER
___________



woar a Gaumenfest...


Liebe Familie Baumann!

Wäi soll mä su an Oamd beschreim der nix
zu wünschen übrig läßt ohne dabei zu
übertreim ganz einfach - s´woar a
Gaumenfest.


Herzlichst
Familie Schönwasser

Fürth, den 04. September 2008

___________


Feine französische Küche...

"Haute cuisine". Lokal "für besondere Anlässe", mit
dem"diskreten Charme" eines "französischen Salons".
"Feinschmecker" an "stilvoll eingedeckten"
Tischen werden vom Service "sehr persönlich"
bedient.


So mancher wurde durch die "feine französische
Küche" bereits zum "Gourmet und Weinkenner":
Crème von Spitzmorcheln mit Wildkräuter-
Croûtons. Marennes Austern "Label Rouge" mit
Paprikaschotenschaum im Ofen überkrustet,
geeiste Nougat-Terrine mit confierten Orangen.

Eine "kulinarische Reise" in "8 Mini-Etappen"
das Menu "Miniature", von Werner Baumann
täglich aktualisiert. Die "erlesenen Weine: 55 rot,
52 weiß, 3 Rosé, 10 offen.


Marcellino´s Gäste-Urteil:
Essen 9 von 10 - Trinken 8 von 10 - Service 8
von 10 - Ambiente 7 von 10 Punken.

Premium Top 10
1. Platz (Umland v. Nürnberg)

Marcellino´s

Restaurant Report 2009/2010
Nürnberg
- Fürth - Erlangen

___________


Brasserie Baumann - klein aber sehr fein...

Selten bin ich restlos begeistert. In diesem Fall ist es aber so.
Meine persönliche Nummer 1 in der Region.

Die Kreationen von Werner Baumann haben uns letzte Woche
ein weiteres Mal ins Staunen versetzt. Ein kläglich gescheiterter
Versuch am Tag danach in unserer Küche mit Kürbiskernöl
und karamellisierter Grapefruit das Vanilleeis zu verfeinern
zeigte uns eindrucksvoll, dass nicht nur die Zutaten einen
wahren Meister ausmachen. Die täglich neuen Kreationen zum
unschlagbar günstigen Preis in dieser Kategorie sind ein wahres
Geschenk für die Region.

Dennoch gilt das Lob nicht nur dem Chef de Cuisine. Auch das
Team der Brasserie schafft in einer entspannten und angenehmen
Atmosphäre eine Bedienung der Extra-Klasse anzubieten. Ein
Ort wo Kellner noch ein Beruf ist und die Beratung groß-
geschrieben wird.

Mann sieht es, man spürt es und genießt.


Einer Beschreibung von Gastro Gourmet ist kaum was hinzuzufügen:

"... Ein kleines feines Restaurant hat sich seit 32 Jahren der französischen
Küche verschrieben. Wer in Mittelfranken feinschmeckerische Pfade
beschreiten will, dem wird zuerst der Name Restaurant-Brasserie Baumann
einfallen. Die kleine aber feine Gaststube ist längst zu einer Institution geworden,
und viele sprechen mit Begeisterung, wenn sie auf dieses sympathische
französische Restaurant von Werner Baumann angesprochen werden.
Baumanns französische Küche basiert auf der Erkenntnis, dass keine Mahlzeit
besser sein kann als die Qualität ihrer Rohzutaten, die ganze Kunst hat nur zum
Ziel, den vollen ungeschmälerten Geschmack einer Speise zur Geltung und zum
Höhepunkt zu bringen..."


Unerwähnt möchte ich nicht lassen, dass das Team der Brasserie Baumann per
E-Mail wunderbar zu erreichen ist, die eigene Internet-Seite täglich pflegt und
beweist, dass die neuen Technologien mit der Traditionskunst durchaus
zu vereinbaren sind.


Online publiziert auf der Internetseite von
Damir Tomicic- EIN TAG IN DER COMMUNITY!

Microsoft Regional Director
>>http://tomicic.de/2008/12/09/BrasserieBaumannKleinAberSehrFein.aspx

Fürth, den 09. Dezember 2008
___________


Unglaubliche Präzision in der Zubereitung...

Der Gast begibt sich hier auf eine Zeitreise in die Anfangsjahre französischer Küche
in Deutschland, als das Baumann noch zu dessen Top Ten zählte. Alles ist unver-
ändert erhalten - von der frankophilen Speisekarte über generöse Sahne bis zur
Einrichtung mit dunkler Holzvertäfelung und dickem Teppich. So fest er seit
40 Jahren an der Tradition hält, so sehr bewahrt Werner Baumann sein Händchen
fürs außergewöhnliche Produkt und unglaubliche Präzision in der Zubereitung.
Sämtliche Aufgaben bewerkstelligt er wie eh und je nahezu im Alleingang.

Nach wie vor gibt´s Gänsestopfleber mit warmer Brioche, Kaisergranat und Hummer,
Felsenauster, Velouté und eigenhändig geschlagene Lavendelhonig-Sabayon.
Baumanns keinen Gast überfordernde Kompositionen beschränken sich aufs
Wesentliche, die Beilagen auf Rudimentäres wie einen dezenten Klecks von Stampf-
kartoffeln als Basis für sautierte Pfifferlinge, die mit confierten Schwarzbeeren einen
überraschenden, spannenden aromatischen Effekt bekommen.


Das bissfeste Filet vom Wolfsbarsch erfährt durch Umrahmung mit Hummer-
schaumsauce eine dezente Parfümierung. Die rosa Tranche vom Kalbsfilet erfüllt alle
Erwartungen, das als rosa angekündigte Lammkarree mit Minzjus, Paprikapüree und
Oreganopolenta kann schon mal Textur und Gargrad eines Schmorgerichts erreichen
und ist als solches makellos.


Die Weinkarte rekrutiert sich vornehmlich aus Klassikern, einige Unbekannte der
Region lockern das Angebot auf. Der Service unter der Leitung von Frau Baumann
trägt Ambiente und Stimmung im Raum mit altertümlicher Würde Rechnung, ohne
jemals den Gast zu vernachlässigen.


Restaurantkritik von GAULT MILLAU 2009
Der Reiseführer für Genießer

Ihre Brasserie Baumann wurde mit zwei Kochmützen
im neuen Gault Millau 2009 ausgezeichnet.

___________


Die Mutter vom Schwein ist die Sau...

Ach wär das fein - ein Wollschwein zu sein.
Viele Fäden ergibt eine Wolle und eine Kartoffel wächst
aus´ner Knolle.
Die Mutter vom Schwein ist die Sau.
Wer der Vater ist weiß keiner genau
- halt doch - der Keiler oder der Eber.
Beim Wildschwein das erste.
Bei der Stallsau kann´s jeder sein - und das ist gemein,
drum heißt´s auch das gemeine Hausschwein.


Ist ein Wollschwein vielleicht aus Wolle gestrickt
- oder doch nur ein Schwein, das vom Rasieren sich
drückt?


I
ch sehe es schon, wir bringen´s nicht raus
- aber der Werner macht draus´nen Gaumenschmaus
- und das finden wir toll -
Nein Spitze - jawoll.


Wir genießen und schlemmen - und können nicht erraten
- warum wir geladen?
Vielleicht wegen der Frauen.
Der Werner tud gern schauen - wegen Dir Hannes nicht,
und auch nicht wegen meim Gesicht!
*******************************************************


Kurze Anmerkung von Werner Baumann - und danach
geht´s gleich weiter mit Schorsch´s schöngeistiger Dichtkunst...


L
ieber Schorsch!

Du hast schon richtig vermutet.
Natürlich habt Ihr die Einladung nur den charmanten
und attraktiven Damen zu verdanken!

Man(n) sollte auch in Zukunft das Wollschwein rufen
lassen - und schon kommen die Nürnberger Männer,
mit dem besten was die Natur zu bieten hat, nach Fürth.

"Da grunzt das Schwein,
die Englein sangen".

Wilhelm Busch

Oder auch:

"Des Schweines Ende
ist der Wurst Anfang".

Wilhelm Busch
(*1832, +1909)



Mit den herzallerliebsten Grunzereien von Fürth nach Nürnberg
Dein Werner

*******************************************************

Fortsetzung - Teil 2...
D
anke, Merci, Thank you, Grazie, Gracias
oder kurz auf fränkisch: Hat passt!!!

P.S.: - und gäbs bei den Menschen Wollschweine dann
wären der Hannes und ich eine, besonders der Hannes.

Wenn so ein Fleischlein, zart und mild
im Kraute liegt dann ist´s ein Bild - wie Venus in den Rosen.

Herzlichen Dank
Helga u. Schorsch
Lydia u. Hannes


Fürth, 05. Mai 2009
(kurz vor dem Bundesligaaufstieg)
___________


Auf ein baldiges Wiedersehen...

L
iebe Familie Baumann,

es ist immer wieder ein wahrer Genuß
bei Ihnen Gast sein zu dürfen.


Auf ein baldiges Wiedersehen und für
die Zukunft alles Gute!


Herzlichst Ihr
Matthias Dießl
Fürther Landrat


Fürth, den 24. Juni 2009
___________


Immer gelungen: "Baumann"...

In der Fürther Institution werden wir nicht
enttäuscht!


Wer Werner Baumanns kulinarische Bandbreite
kennenlernen möchte, sollte das "Menu Miniature"
mit acht kleinen Etappen bestellen. Da geht die
genussvolle Reise vom gedünsteten, saftigen
Kalbsfilet mit Nüssli (Feld)-Salat, Zucchini- und
Pinienkernen über sautiertes Kaninchenfilet mit
Gänselebercrème bis zum gerösteten Edelpilzkäse
mit Portweinfeigen.


Immer gelungen: "Baumann"

Aktuelle Ausgabe:
DER FEINSCHMECKER
Die besten Restaurants 2009/2010

___________


Ein "wilder Abend" für Gourmets...

Werner Baumann trug schon von 30 Jahren einen
Michelin-Stern und ist ein Meisterkoch


Er ist der Grandseigneur der fränkischen Starköche:
Werner Baumann aus Fürth.


Der (noch) 59-jährige kann demnächst mindestens
ein halbes Dutzend Mal feiern: unter anderem seinen
60. Geburtstag, seinen Karrierestart vor 45 Jahren in
Heinz-Rolf Schmitts "Goldenem Posthorn" an der
Sebalduskirche in Nürnberg - und "40 Jahre Wander-
schaft" durch die Gastro-Welt der nobelsten Hotels
in St. Moritz, Lausanne und Lugano.


Bereits vor 30 Jahren war Werner Baumann vom
Michelin-Führer mit einem Stern dekoriert, er wurde
damals in die Liste der "25 besten Köche Deutschlands"
aufgenommen.


1972 machte sich der hoch gelobte Küchenkünstler in
Fürth selbständig, seine "Brasserie Baumann" gehört
seitdem zu den Geheimtipps bei Feinschmeckern aus
ganz Deutschland.


Bis heute wird der Senior-Küchenmeister regelmäßig
gelobt und ausgezeichnet. So konnte Werner Baumann
vor fünf Jahren den Gault Millau-Preis für "Beste Schmor-
gerichte" in Empfang nehmen - "der sechste Grund zu
feiern!", freut er sich.

Ebenfalls vor fünf Jahren jubelte ein Restaurant-Tester
im Schlemmer-Atlas über Werner Baumanns "wunderbar
gelungene Mischung aus fränkisch-regionaler und
französischer Spitzenküche".


Gefeiert werden die Jubiläen im Herbst: am 29. Oktober
mit einem "Wilden Abend" - mit Fasan, Reh, Hase & Co"
sowie am 11. November: Dann wird zum 35. Mal das
"traditionelle Martini-Gansessen in vier Gängen serviert",
kündigt Werner Baumann an.


Leo Loy, Journalist und Weltenbummler
Abendzeitung
Nürnberg, den 27. August 2009

___________


Perfekte Soirée...

Meinen herzlichsten Dank!

Ihr habt eine perfekte Soirée gestaltet und alle Anwesenden
waren begeistert. Du, Werner, bist nach wie vor einer der
besten Köche in Deutschland.


Kompliment an das ganze Küchenteam.

Uschi war die Schaltzentrale im Hintergrund, kongenial von
Herrn Klammer assistiert.

DANKE AN EUCH ALLE, auch im Namen
der begeisterten Genießer.


Für heute noch einmal vielen Dank, dass Ihr einem der Top-
Termine in diesem dreitätigen Feier-Marathon zu solch
einem Erfolg verholfen habt.


Mit den besten Grüßen aus der immergrünen
Kleeblattnachbarschaft


Heinzrolf M. Schmitt
HMS MEDIA CONSULTING
Fürth, den 10. September 2009

___________


Eine echte Entdeckung...

Liebe Familie Baumann!

Vielen Dank für den wahrlich genussreichen
Abend, mit einem köstlichen Menü.


Jeder einzelne Gang war ein Erlebnis.

Eine echte Entdeckung!

Ihre
Karin Schubert
TV-Moderatorin & Journalistin
Fürth, den 24. Oktober 2009

___________


Das Wunder des ersten Abends...

Ein weiterer wunderbarer Abend bei Baumann´s,
und doch - das Wunder des ersten Abends, und
garantiert nicht der letzte Abend.


Danke!

Werner Müller
Intendant des Stadttheaters Fürth
Fürth, den 24. Oktober 2009
___________


Gerne kommen wir wieder...

Liebe Familie Baumann!

Wir haben heute Abend in Ihrem Restaurant
einen sehr schönen Abend verbracht, mit
einem tollen Menü und guten Weinen.


Gerne kommen wir wieder.

Herzlichen Dank!
Michael A. Roth mit Familie
Firma Aro & Präsident des 1. FC Nürnberg
mit Familie N. Treitl


Fürth, den 29. Oktober 2009
___________


Alles ist geprägt von Sorgfalt im Detail und komplex
verwobenen Einzelaromen...

Familie Baumann lädt zu einer vergnüglichen Zeitreise in die 80er-Jahre.
Damals adaptierte und interpredierte Werner Baumann als einer der
Top 10-Köche Deutschlands französische Gourmetküche. Dies
Repertoire konserviert der Altmeister in seinem täglich wechselnden
Menu "Miniature" in acht Gängen, das auch preislich sehr mundet:
Gänsestopfleber als puristische Terrine oder zart schmelzend gebraten
mit confierten Schwarzbeeren, Kopf, Bries, Filet oder Tafelspitz vom
Kalb, Nantaiser Entenbrust, geeiste Nougatterrine...


Beeindruckend die individuellen Fonds, die Opulenz von Butter oder
Sahne. Bisweilen scheint seine Traditionspflege dem Chef selbst nicht
geheuer, dann gibt´s Cappucciono von Gurken und Pfifferlingen, Curry-
Wokgemüse zum Flusszander, Mango/Ingwer-Chutney zur Rotbarbe
oder Chili/Zimt-Sauce zur Ente.


Alles ist geprägt von Sorgfalt im Detail und komplex verwobenen
Einzelaromen.


Eine Spezialität der Küche sind (stets drei oder vier) warme Käse-
desserts.


Die Weinkarte könnte uns ab und an ein Wagnis gönnen, der Service
unter Frau Baumann enthält den Gästen keinerlei Aufmerksamkeit vor.


Restaurantkritik von GAULT MILLAU 2010
Gault Millau der Reiseführer für Genießer
Erscheinungstermin: Samstag, 14. November 2009


Ihre Brasserie Baumann wurde mit zwei Kochmützen

im aktuellen GAULT MILLAU 2010 ausgezeichnet.
___________


Wedding & Birthday Reception...

Dear Familiy Baumann,

it was an exotic evening.

The food was outstanding.

Thank you for an unforgettable evening - My quest where
impressed with the quality of the kitchen.

Ingrid Küffner & Roger Haddert

St. Lucia 24/11/08
Fürth 26/11/09

___________


Es war ein großartiges Gaumenerlebnis...

Düsseldorfer Freunde mußten erst den Anstoß geben, dass
wir "den Baumann" heute wieder entdeckt haben.


Es war ein großartiges Gaumenerlebnis!

Großes kompliment.
Es ist uns in den letzten Jahren viel entgangen.
Das werden wir nachholen.


Herzlichst,
Irene & Geo Langkammerer
Heidi & Franz Lauer

Fürth, 08. Januar 2010
___________


Genuss ist...

...wenn deine Nase dich verführt,
weil zarter Duft sie sanft berührt.

...wenn dein Blick ist fasziniert,
von Speisen, zauberhaft garniert.

...wenn dein Gaumen sich erfreut
und der Magen nichts bereut.

...wenn dein Herz vor Freude lacht,
weil es so liebevoll gemacht.


Michael Schnetzer & Barbara Hammer

CON AMORE RISPETTO ONORE
AVERE UN AMICO COME TE


Enzo & Patrizia Romano

Herzlichst Deine Nürnberger Freunde,

Helga & Schorsch
Lydia & Hannes

Fürth, den 11. Februar 2010
___________


Nach den gestrigen Genüssen...

Kaum vorstellbar - nach den gestrigen Genüssen einer künstlerisch hervorragenden
Johannispassion in der St. Paulskirche gab es doch noch eine
Steigerung der weltlichen Genüsse durch das Haus Baumann!

Vielen Dank sagen
Monika & Peter Proksch

Fürth, den 20. März 2010

___________


Es war wieder ein köstlicher Abend...

Auch nach drei Jahrzehnten dürfen wir kulinarische Überraschungen
erleben...


Es war wieder ein köstlicher Abend, ein Genuss für uns und unserer
Bamberger Freundin...


Wir hoffen, dass wir das noch oft und lange erleben dürfen...

... und bedanken uns für eine Jahrzehntelang gleich gute Küche
und gute Betreuung.


Ihre Gitta und Dr. Dieter Derbacher
mit Freundin Christa Parohl


- man kann nicht besser in den Frühling starten...

Fürth, den 20. März 2010
Frühlingsanfang

___________


20. Jahrestag unseres Kennenlernens...

Liebe Familie Baumann,

vielen lieben Dank für dieses wunderbare Menü am
20. Jahrestag unseres Kennenlernens.

Wir haben hier einen sehr schönen kulinarischen
Abend verbracht und kommen gerne wieder.

Mille grazie,
Verena und Marco De Paolis

Fürth, den 23. März 2010
___________


Das Ambiente erinnert an einen frühen Bond-Film...

Das Ambierte erinnert an einen frühen Bond-Film,
für die nötige Spannung sorgt Werner Baumanns
täglich wechselnde Karte:
Jakobsmuscheln serviert er unter einer Kartoffelhaube
auf Gänselebersauce, das Kaninchen mit Gewürz-
Couscous oder Lammrückenfilets in flaumigem
Polentaschaum umspielen klassisch dichte Saucen.


Ursula Baumanns Auftritt als mütterliche Hausherrin
sorgt für mitunter ungewöhnliche Weinempfehlung, die
nur selten (Champagner) preislich ausscheren.


Die besten Restaurants in Deutschland
2
010/2011 (Aktuelle Ausgabe: August 2010)
DER FEINSCHMECKER
___________



S
eit vielen Jahren genießen wir Ihre Gastfreundschaft...


Liebe Familie Baumann,

seit vielen Jahren genießen wir Ihre Gastfreundschaft und
erfreuen uns an Ihrer hervorragenden Küche.

Die Vielfalt Ihrer Kompositionen haben uns immer auf´s
neue begeistert.


Wir hoffen, noch viele Abende mit der kompetenten
Beratung von Frau Baumann genießen zu dürfen.

Ihre Familie Grafen
Fürth, den 27. Oktober 2010

___________


- oder traumhaftes "Menu Miniature"...

"Zelebrierte Kochleidenschaft".

In Werner Baumanns Salon speisen "Liebhaber gehobener Gastronomie",
Feinschmecker und Künstler "wie Gott in Frankreich", Gänseleberterrine
mit zweierlei Gelée und Brioche (19), gefolgt von Zicklein aus dem
Backofen mit eigenem Jus, Frühlingsmorcheln, Saisongemüse und
Servietten-Schaumknödel (27). Pochierte Feigen in Cassis mit Topfeneis
(9). Oder traumhaftes "Menu Miniature" (49) mit 8 Gängen.


Wertvolle Bilder und feinste Tischwäsche zieren das Lokal. Serviert
wird vornehm, nach alter Schule.


Eine informative umfangreiche Traubenkunde bietet die exzellente
Weinkarte. 250 Flaschen und immer 10 offene.


Marcellino´s
Restaurant Report 2010/2011
Premium Top 10
Nürnberg
- Fürth - Erlangen
___________


Was für eine Leidenschaft...

Was für ein Essen!

Was für ein Koch!

Was für Gastgeber!

Was für eine Leidenschaft!

Was für eine Kunst!

So viel Empathie!

So viel Liebe!

So viel Kunst!

So viel Können!

So viel Segen!

So viel Freude!

Chapeau!

Andrea und Jürgen Köster
Fürth, den 28. Oktober 2010

___________


Nicht nur hervorragend essen...

Wenn man in einem Restaurant nicht nur
hervorragend essen sondern auch fröhlich
sein darf, dann ist es perfekt!


Lecker war´s!
Vielen Dank!


Thilo Wolf


Ich schließ mich dem umfassend an, das war das
Beste, was man bekommen kann.


Tolles Essen von Ihnen - von Thilo Wolf super Lieder -
eine fantastische Mischung - wir kommen wieder.


Ursula und Wolfgang Beger
Fürth, den 06. November 2010
___________


37 Jahre Freundschaft...

Lieber Werner,
liebe Uschi!


Es ist nun an der Zeit, dass wir uns für die
37 Jahre Freundschaft und vorzügliche
Bewirtung durch Euch herzlich bedanken.


Monika & Manfred Seeberger
Fürth, den 11. November 2010

___________


Vorzügliche Martni-Gans...

Liebe Uschi, lieber Werner,

ich bedanke mich für die vorzügliche
Martini-Gans und die hervorragende
Bewirtung.

Danke!

Karl Flohrer
Fürth, den 11. November 2010

___________


Ein wunderbares Abendessen...

Leuchtende Mienen danken es Ihnen!

Vielen Dank für ein wunderbares
Abendessen!


Ihr Dr. Grabner & Birgit Grabner
und Familie Maier.
Fürth, den 12. November 2010
___________



So viele Jahre verbinden uns...

Liebe Familie Baumann!

So viele Jahre verbinden uns -
"Baumann - Werner".


Ich habe viel von Ihnen gelernt.

In großer Dankbarkeit

Ihre Familie Peter & Grit Werner
Fürth, den 13. November 2010
___________


Aus dieser Zeit, den 80ern des letzten Jahrhunderts...

Nun wissen wir endlich, was sich hier in den letzten Jahrzehnten geändert hat:
Die Mappe mit den sogenannten Dankschreiben schwoll an - selbst aus
Puschendorf wurde Lob zuteil. Alles nachzulesen auf der Homepage des
Hauses, das sich peinlicher als jedes andere Restaurant in Deutschland
beweihräuchert. Vielleicht merken die Baumanns mal an, wer freiwillig schrieb
und wem sie das Gästebuch aufnötigten.

Die Brasserie war mal wer im kulinarischen Deutschland. Aus dieser Zeit, den
80ern des letzten Jahrhunderts, bewahrt man Ambiente und Küche. Selbst-
verständlich nur im Prinzip, denn der damalige Sahne- und Buttereinsatz käme
heute arg teuer und an Innereien trauen sich selbst die Habitués nicht mehr so
recht ran.

Aber die reine Gänseleberterrine mit zweierlei Gelée und Brioche geht wie eh
und je. Die Bisque von Flusskrebsen, mit Armagnac verfeinert, wird allerdings
mit zunehmenden Alter ihrer Liebhaber schwächer gewürzt. Und das Schaum-
klößchen vom Label Rouge-Lachs entbehrte auch jeder Pikanterie. Wer´s
spicy mag, kann ja die im Ofen überbackenen Gillardeau-Austern mit Curry/
Ingwer-Crème nehmen. Für sanfte Gaumen gibt´s knusprige Kartoffelplätzchen
voll luftigen Innenlebens mit Kräuterschmand und einem Klacks Osietra-Kaviar
obendrauf. Eine immense Kalbslende im knusprigen Blätterteig wird von
intensiver Hermitage-Sauce elegant umspielt. Die Desserts respektieren die
Denkmalpflege der Küche durch Eisvariationen, Mousse und Panna cotta.
Gottlob ist der Käse von angenehmer Reife.

Die Weinkarte listet aus gängigen Regionen alles, was jahrelange Erprobung als
Essenbegleiter hinter sich hat. Hingebungsvoll leitet Frau Baumann den Service
und bestärkt den gesamten Abend lang den Eindruck, das sich hier seit
mindestens drei Jahrzehnten nicht das geringste geändert habe.

Restaurantkritik anlässlich des Besuches unseres Retro-kulinarischen
Termins 2010, "Das Beste aus 38 Jahren Brasserie Baumann",

von Gault Millau der Reiseführer für Genießer.

Bewertung: 15 von 20 Punkten mit zwei Kochmützen.

___________


Der heutige Abend und das Menu "Miniature"...


Liebe Familie Baumann,

die einzige Versuchung meine Heimat in Baden und den Schwarzwald
zu verlassen ist die, bei Ihrem Mann und Ihnen einen solch gelungenen
Abend verbringen zu dürfen.

Vielen Dank für ein kulinarisches Erlebnis sagt Ihnen der
"Club kochender Männer" in Deutschland!

Jahrestreffen 2011 des CC-Clubs der kochenden Männer und der
Geburtstagsfeierlichkeit von Herrn Hans Bingenheimer.


Fürth, den 22. Januar 2011

___________


Kulinarisch gelungener Abend...

Liebe Familie Baumann,
liebes Brasserie-Team!

Im Namen des Beafsteak - and - Burgundy-Club
Southern Germany danken wir Ihnen für einen
äußerst angenehmen, entspannten und kulinarisch
gelungenen Abend!

Wir kommen wieder!!!

Danke!

Mark Steinkamp,
Birgit Krings,
Robert Treffny,
Stefan Wirth,
Gudrun & Günther Scholz,
Ana Paula Steinkamp
und Knut Steinkamp.

http://www.beefsteakandburgundyclub.org.au/

Fürth, den 23. Juli 2011
___________


Im Menu "Miniature"...

Auch nach fast 40 Jahren haben sich die Gastgeber zeitgeistigen Trends nicht
verschlossen.

Im Menu "Miniature" kann man häppchenweise auf die Reise durch Werner
Baumanns Küche gehen. Und die fußt auf der Klassik, wenn er Gänseleber-
terrine mit karamellisierten Schalotten und Brioche serviert oder ein Zwischen-
rippenstück vom Pommerschen Weiderind mit Trüffel-Armagnac-Sauce.

Dafür kombiniert er auch schon mal eine pochierte Kalbszunge mit Wasabi-
sauce und süßsauren Shiitakepilzen.

Deutsch, französisch-italienische Weinkarte.

Die besten Restaurants in Deutschland
2
011/2012 (Aktuelle Ausgabe: August 2011)
DER FEINSCHMECKER

___________



...., sondern auch geschmacklich glasklar.

Französische Haute cuisine in Tapas-Form gebracht zu haben, ist die
revolutionärste gastronomische Leistung der Baumanns. Ansonsten
wird im gediegen-bourgeoisen Gastraum mit edler Wandvertäfelung,
kostbarer Kunst, feinen Stoffen und dekorativ aufgestelltem Edel-
nippes genauso wie in der Küche die Klassik gepflegt, unbeeinflusst
von Zuckungen des Zeitgeists.


Was nicht heißt, dass hier zwangsläufig Langeweile auf hohem Niveau
herrscht. Neben normal portionierten Gerichten aus der Standardkarte
kann der Gast die "täglich aktualisierte kulinarische Reise" in neun
kleineren Etappen wählen. Sie wird tatsächlich nach Saison und Markt-
angebot verändert. Kontinuität herrscht bei einigen unverzichtbaren
Edelprodukten und der Dramaturgie des Menüs.


Leicht und zart der Einstieg (z.B. pochierte Kalbslende mit Gamba und
gegrillter Wassermelone), die nachfolgende Essenz mal von Krusten-
tieren, mal von der Wachtel nicht nur optisch sondern auch geschmacklich
glasklar, den Fischgang begleitet mit Butter aufmontierte, fondsbasierte
Estragon- oder Noilly Prat-Sauce, statt eines Sorbets gibt´s ein mit nus-
sigen und/oder fruchtigen Aromen unterlegtes Risotto (spätestens von
Alain Ducasse als Bestandteil der Haute cuisine geadelt), dann das
Crescendo mit Kaninchenfilet, Zitronenjus und confierten Eschalotten,
und schließlich der geschmackliche Paukenschlag:
Ente und Wachtel, begleitet von samtiger Gänselebercrème und lockeren
Salbei-Kartoffelnockerln.


Der Käse ist perfekt gereift, die Desserts erinnern an Altmeister Lenôtre.

Frau Baumann ist die beste Botschafterin der Küche ihres Mannes,
erläutert und berät eloquent.


Beim glasweise, ausgesprochen kundenfreundlich kalkulierten Ausschank
zum Menü wagt sie neuerdings vinologische Ausflüge in unbekannte
Appellationen und zu vergessenen Rebsorten - fast schon eine Revolution
im BB.


Restaurantkritik von GAULT et MILLAU 2012
Gault Millau der Reiseführer für Genießer.
Erscheinungstermin: Montag, 15. November 2011.

___________


Die Zeiten ändern sich, das Gute bleibt...

Die Zeiten ändern sich, das Gute bleibt!

Eine Erkenntnis, die für Werner Baumann gilt.

Seit einer gefühlten Ewigkeit folgt der Küchenchef auf solider klassisch
frankophiler, dezent mediterran inspirierter Basis behutsam dem
kulinarischen Zeitgeist. Der scheint durch beim Rinderfilet mit Arabica-
Glace und beim Thunfisch mit Curry-Ingwer-Orangenfilets, klassisch
sind Tournedos vom Reh mit Gänseleber und Trüffelsauce.


Das Baumannsche Genusspektrum offenbart das "Menu Miniature",
neun kompakt portionierte Gänge.


Die Leidenschaft für korrespondierende Weine steht der Kochleiden-
schaft des Hausherrn nicht nach.


Seinen Empfehlungen kann man blind vertrauen.

Aktuelle Restaurantkritik,
der Feinschmecker - Bayern für Genießer 2012

____________


Der Einstieg gleicht einem Treueeid auf die Küche der Franzosen...

Schade, dass hier nicht viel häufiger junge Menschen sitzen, ist doch Baumanns Küche
eine erstklassige Schule in Sachen "Haute cuisine".. Da zumindest in Frankreich die feine
Küche zum nationalen Erbe zählt, darf ein Menü in dem mit viel Understatement Brasserie
genannten Restaurant durchaus als Unterweisung in geschmackvoller Kulturgeschichte
gelten.

Besonders lehrreich gestaltet sich diese, wenn man das sogenannte "Menu Miniature"
wählt, eine in Häppchenform gebrachte Abfolge von neun feinen, nach französischer
Manier bereiteten Köstlichkeiten.

Als jahrzehntelanger Adept der französischen Klassik beherrscht Werner Baumann
sämtliche Küchentechniken vom Braisieren und Ziselieren bis zum Rissolieren und
Sautieren. Entsprechend vielfältig fallen seine stets einer klaren Dramaturgie folgenden
Menüs aus.

Der Einstieg gleicht einem Treueeid auf die Küche der Franzosen:
eine nur das cremige Naturprodukt feiernde Terrine von der Gänsestopfleber, süß-würzig
ergänzt von Portweingelee und karamellisierter Zwiebel, gefolgt von sahniger Bisque von
Krustentieren, der Armagnac französischen Esprit verleiht. Zur Erholung des Gaumens
dann sanft in einer aromatischen Court-Bouillon gargezogener Lachs, anschließend ein
kurz und scharf angebratenes Kalbsbries mit glasierten Rübchen, Kalbsfilet mit Dijon-Senf-
sauce, perfekt gereifter Käse und Mini-Crème brûlée.

Doch die Franzosen haben auch die Revolution erfunden und so lesen wir auf Baumanns
Karte neuerdings von japanischem Sakurasalat zur Wachtelbrust und Kaffirlimonen-Blättern
beim Spargel.

Umstürzlerisch dünkt uns auch die von der stets mustergültig ihre Gäste umsorgenden
Patronne Ursula Baumann getroffene Auswahl diverser arg schlanker norditalienischer Weine
zur Begleitung des Menüs, dessen mundfüllende Aromen und Texturen doch vielleicht besser
von cremigem Chinin Blanc oder aromatischem Chardonnay aus Frankreich ergänzt würden.

Im bourgeoisen Speisesaal mit edler Wandvertäfelung, wertvoller Kunst und feinen Teppichen
sitzt man ebenso angenehm wie im romantisch herausgeputzten Hofgarten mit Küchenblick.


Restaurantkritik von Gault et Millau 2013
Gault Millau der Reiseführer für Genießer
Erscheinungstermin: 13. November 2012
____________


@toxie 1 schrieb am 11. 03. 2013 an die Internetplattform, nordbayern.de/essen&trinken
folgendes Restaurant-Bewertungsschreiben:


ACHTUNG! Es schwirrt so ein wenig das Gerücht umher, dass Herr Baumann nun doch
bald aufhören möchte. Bitte nicht. Auch wenn man nochmal ein wenig ansparen muss
um hier in vollen Zügen zu genießen, wäre dies ein grosser Verlust für die Top Gastronomie
in Bayern (nicht nur in Franken allein!).

Ich möchte jetzt nicht wieder mit Superlativen und Fremdworten agieren, da wurde hier
schon genug geschrieben. Einmal mehr genossen wir Fleisch vom Feinsten (Rind wie Lamm).
Davor ein Gurkenrisotto (ICH=Risottohasser) das auf der Zunge schmolz oder auch die viel
geschmähten Jacobsmuscheln endlich mal wieder richtig nussig und knackig. Dann war doch
das Süppchen mit 2erlei Raviolis. Tja... und den Rest hab ich nicht vergessen sondern
verinnerlicht. Im wahrsten Sinn des Wortes.

Dazu kommt das Ambiente+ Musik (ok... das muss man halt mögen) und der hervorragende
Service incl. Wein- bzw. Getränkeberatung.

Es sollte noch erwähnt werden, dass hier kein Kravatten oder Kleiderzwang herrscht. Man kann
ungezwungen und extrem lecker genießen. Teuer? Ja! aber berechtigt.

Kurze Anmerkung von Werner Baumann zu @toxie 1

Werter @toxie 1,
ich freue mich sehr, dass Sie in unserer Brasserie einen schönen kulinarischen Abend genießen
konnten - und für die sehr gute Restaurantbewertung bedanke ich mich auch im Namen des
gesamten Brasserie-Teams sehr herzlich.

"Es schwirrt so ein wenig das Gerücht umher, dass Herr Baumann nun doch bald aufhören möchte".

Seien Sie versichert, werter @toxie 1, dass an diesem Gerücht rein gar nichts der Wahrheit entspricht!!!!

Trotzdem gilt natürlich auch für mich der Satz:

"WAS IST SCHON FÜR DIE EWIGKEIT".


Mit herzlichen & kulinarischen Grüßen
Ihr Werner Baumann
Fürth, den 13. März 2013
____________


Ich würde am liebsten jeden Abend hier speisen...

Liebe Familie Baumann,

ein Juwel in der fränkischen Gastronomie - selten werden wir immer wieder neu mit solch
kreativen Ideen überrascht.

Ein absoluter Geheimtipp!

Ich würde am liebsten jeden Abend hier speisen.

Ich freue mich Sie zu kennen und wünsche mir noch viele kulinarische Abende hier.

Herzlichst,
Karin Wittenstein
05. April 2012


Die Phantasie des Gegenüber...

Wir sprechen über Kunst - Familie Baumann, Manfred Hürlimann, Mara Gruber,
Karin Wittenstein, Thomas Klammer und ich.

Kunst, die Erschaffung des Übertragenen, darf amoralisch sein, nicht unmoralisch.

Kunst, als die Betrachtung des Gesamten, ist nicht nur bildend, sondern auch Schaffend
in der Küche, manchmal auch im Weinberg.

Die Phantasie des Gegenüber ist entscheidend.

Die Reizung des Gaumens ist genausowenig lapidar, wie das anstreichen von Wänden,
wenn dort Bilder die menschliche Empfindung widerspiegeln.

Die Zeit gebietet mir Beschränkung.

Alles Liebe,
Gunther Jaegers.
Inzwischen 06. April 2012
___________


Wir kommen gerne wieder...

Liebe Frau Baumann,
lieber Herr Baumann!

Zum ersten mal sind wir bei Ihnen zu Gast und fühlen uns sehr wohl!

Wir kommen gerne wieder und danken Ihnen und Ihrem Team für
die gute Betreuung!

Das Essen war köstlich!!!

Herzlichen Dank,
Ihre Maria-Elisabeth Schaeffler uind Jürgen Thumann.
29. März 2014
____________


Vielen Dank für Ihr Feedback...

Wir bedanken uns bei all unseren Gästen für das uns bisher entgegengebrachte
Vertrauen und dürfen versichern, daß wir auch künftig im besten Interesse aller
Gäste und Interessenten mit vollem Einsatz daran arbeiten, gewohnt hohe
Qualität unserer Produkte, bei der Zubereitung und im Service laufend weiter
zu verbessern.


Auch wir "kochen nur mit Wasser" - deshalb scheuen wir uns nicht, auch
nicht ganz so positive Kritiken über unser Haus auf unserer Internetseite
zu veröffentlichen.


Vielen Dank für Ihr Feedback!

We thank all our existing customers for the trust brought to us up till now and
may assure them that we will also work in future in the best interest of all existing
and prospective customers with full dedication on improving constanly the
usually high quality of our products and services.


Thank you very much for your feedback!


Herzlichst,
Ihr Werner Baumann


Cordially yours,
Werner Baumann

---------------------------------------------------------


Interne Seitenhinweise:

>>À la Carte-Karte & kulinarische Termine

>>Menu "Miniature" & Menu du Jour "Classique"

>>Business Lunch

>>Rezepte & unser Küchenlexikon- jetzt mit Käsespezialitäten aus Frankreich

Seitenanfang